Auf ein Glas – der Blog

Alpirsbacher Klosterbräu

Sanfte Hügel, grüne Wälder, klares Wasser – unberührte Natur. Das ist die Heimat von Alpirsbacher Klosterbräu. Seit Jahrhunderten wird hier mit dem berühmten Wasser aus dem Schwarzwald – es gehört zu den weichsten Wassern überhaupt – Bier gebraut. Wie schon zu Gründerzeiten gelangt das Brauwasser auch heute noch unbehandelt aus unseren Quellen, die im nahe gelegenen Naturschutzgebiet Glaswiesen entspringen, direkt in unser Sudhaus.

Da in den Ursprungsgebieten unserer Quellen damals wie heute so ursprünglich wie keine äußeren Einflüsse unser Brauwasser belasten, schmeckt Alpirsbacher Klosterbräu auch heute noch genauso ursprünglich wie in alten Zeiten. Damit das auch so bleibt, liegen uns Natur- und Umweltschutz besonders am Herzen. Ständig sind wir bemüht, unseren Energie- und Wasserverbrauch weiter zu verringern.

Alpirsbacher Klosterbräu bringt neues KlosterWeisse auf den Markt – Vollmundige Weißbier-Spezialität besticht durch fruchtiges Aroma

Die Alpirsbacher Klosterbrauerei hat eine weitere hochwertige Spezialität auf den Biermarkt gebracht. KlosterWeisse heißt das neue Mitglied in der Bier-Familie von Alpirsbacher Klosterbräu. Dabei handelt es sich um ein malz-aromatisches Weizenbier in der 0,33-Liter-Bügelflasche. „Mit dem neuen, obergärigen Weißbier ist unseren Braumeistern ein fruchtig-frischer Gourmet-Genuss höchster Güte gelungen“, sagt Carl Glauner, Inhaber und Geschäftsführender Gesellschafter der traditionsreichen Schwarzwälder Familien-Brauerei. Der Newcomer aus dem Hause Alpirsbacher sei kräftig malzaromatisch im Antrunk und leicht moussierend auf der Zunge. „Die haselnussbraune Farbe, edle Röstaromen und eine leichte Hopfenbittere durch den Hallertauer Naturhopfen verschaffen unserer Brau-Spezialität einen perfekten Auftritt und ist das i-Tüpfelchen für ein authentisches Geschmackserlebnis“, erklärt Geschäftsführer Markus Schlör. Das Weißbier in der Bügelflasche sei ein absolutes Novum in der Produktpalette von Alpirsbacher, fügt Carl Glauner an.

Bierliebhabern bringt die Alpirsbacher KlosterWeisse einen Urgenuss aus längst vergangenen Zeiten zurück. Als einst in den Klöstern die letzten Märzen-Biere des späten Winters zur Neige gingen und ausgetrunken waren, war Erfindergeist gefragt – denn ohne Kühlung konnten dann nur die obergärigen Biere wie das neue Alpirsbacher KlosterWeisse gebraut werden.

„Unsere Biere zeichnen sich nicht nur durch das berühmte Brauwasser aus, das unseren eigenen Quellen im Naturschutzgebiet Glaswaldwiesen entspringt, sowie den hochwertigen, naturbelassenen Rohstoffen. Auch die Vielfalt unserer Biere wird immer größer, wobei das Abteibier Ambrosius und der kleine Bruder der KlosterWeisse, das Märzen-Bier KlosterStoff, als gelungene Beispiele dienen“, berichtet Carl Glauner. Höchsten Wert legt die Alpirsbacher Klosterbrauerei dabei auf die Qualität und erstklassige Produkte zur Herstellung. „Unsere großen Erfolge bei den internationalen Verkostungen des World Beer Award , des World Beer Cup und des European Beer Star beweisen dies nachdrückich“, sagt Markus Schlör.

So wird die Alpirsbacher KlosterWeisse nach einer historischen Rezeptur als besonders fruchtige Weissbier-Spezialität gebraut. Neben hellem Braumalz verleiht fein gerösteter Brauweizen dem kräftigen Bier mit einem Stammwürzegehalt von 12,9 ° Plato und 5,9 % Vol. Alkohol seinen runden Körper mit einer haselnussbraunen Farbe und cremiger Textur. Eine intensive Hefetrübung – die Hefe kommt aus dem Alpirsbacher Hefestamm – entfaltet einen Duft, der an reife Bananen und dunkle Beeren erinnert.

Alpirsbacher Klosterbräu beschäftigt mehr als 80 Mitarbeiter und erreichte zuletzt einen Umsatz von 21 Millionen Euro. Der jährliche Ausstoß liegt bei 180 000 Hektolitern. Die Brauerei verfügt über eigene Quellen im Naturschutzgebiet; dort kommt das „berühmte Brauwasser“ her, eines der weichsten und reinsten Wasser. Außerdem verwendet die zur Vereinigung der Freien Brauer gehörende Brauerei den wesentlich teureren Aromahopfen in Naturform und bestes Braumalz aus Süddeutschland.

Baden-Württembergs Finanz- und Wirtschafts-Staatssekretär Ingo Rust (Mdl) hatte bei einem Besuch in Alpirsbach die Familienbrauerei mit den Worten gewürdigt: „Alpirsbacher Klosterbräu ist ein weit über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Bier, auf das wir sehr stolz sind. Alpirsbachers Erfolg ist ein Aushängeschild für Baden-Württemberg und steht für die herausragende Braukunst in unserem Land.“

Weitere Informationen:
Alpirsbacher Brauwelt Marketing GmbH & Co. KG
Markus Schlör
0 74 44 – 670 fon
www.alpirsbacher.de

Pressekontakt:
Wolf M. Günthner
wg-Kommunikation
71336 Waiblingen
07151 – 92 02 40 fon
0171 – 317 64 42 mobil
info(at)wg-kommunikation.de
www.wg-kommunikation.de

Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / Alpirsbacher)