Auf ein Glas – der Blog

Anuga

Anuga - die wichtigste Fachmesse der Food & Beverage-Welt
Food-Messen gibt es viele. Aber nur eine ist die größte und wichtigste Food & Beverage-Messe der Welt. Und nur eine stellt die Weichen für die Zukunft: die Anuga in Köln.
Ihre Erfolgsfaktoren? Ganz einfach:

Anziehungskraft: zur Anuga kommen alle wichtigen Entscheider aus dem Inland. Das macht, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen überwiegend national orientiert sind, die Anuga zur richtigen Messe für Sie.

Internationalität: Die Anuga ist so international ausgerichtet wie keine andere vergleichbare Food & Beverage-Messe. Hier treffen Sie Aussteller und Besucher aus fast allen Ländern der Welt - für grenzüberschreitende Geschäfte und Kontakte.

Innovation: Die Anuga ist das Trendbarometer der Branche. Hier werden alle relevanten Neuheiten vorgestellt und diskutiert - der optimale Rahmen für Ihr eigenes innovatives Angebot.

Information: Die Anuga ist eine reine Fachmesse mit einer hohen Besucherqualität. Hier sind das Messekonzept und das Rahmenprogramm auf die Produkte und Bedürfnisse der Food & Beverage-Branche und damit auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten - das bürgt für eine profitable Messe.

Anuga 2011: Dynamische Messe sorgt für weltweite Geschäftsimpulse

Gutes Ergebnis für die Anuga 2011: Über 155.000 Einkäufer aus 180 Ländern

(mer) Nach fünf intensiven Messetagen schloss die 31. Anuga am Mittwoch ihre Tore. Über 155.000 Fachbesucher aus 180 Ländern kamen nach Köln, umdas Angebot der 6.596 Anbieter aus 100 Ländern zu sichten. „Die Anuga2011 ist die weltweit wichtigste Handelsplattform für Nahrungsmittel undGetränke - dies hat der Messeverlauf erneut eindrucksvoll bestätigt“, soGerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.„Als Gipfeltreffen der führenden Köpfe in der internationalenErnährungswirtschaft sowie der politisch Verantwortlichen erfüllt dieAnuga darüber hinaus eine zentrale Funktion für die Thematisierungaktueller Anliegen und Zukunftsthemen.“ Mit einem Bekenntnis zuQualität und Sicherheit bei Nahrungsmitteln und Getränken bezog dieBranche klar Stellung. Die Bedeutung des Themas Qualität unterstrichBundesaußenminister Guido Westerwelle, der die Anuga gemeinsam mitdem italienischen Landwirtschaftsminister Francesco Saverio Romanoeröffnete: „Wir sollten nicht nur danach fragen, was etwas kostet, sondernauch, was es uns wert ist“, so Westerwelle. Romano zeigte sich begeistertvom rundum gelungenen Auftritt des Partnerlands Italien, das mit über1.000 Anbietern seinem kulinarischen Ruf mehr als gerecht wurde.Entscheidend für den erfolgreichen Verlauf der Anuga und die gute Stimmungin den Messehallen war die hohe Besuchsqualität der Einkäufer. HochkarätigeEntscheidungsträger aus dem nationalen wie internationalen Handel wurdenebenso registriert wie führende Importeure. Die verstärkt angesprocheneZielgruppe der Einkäufer aus dem Foodservice, also Gastronomie, Catering undHotellerie, war ebenfalls zahlreich vertreten.„Ob Bio, Fair Trade oder Produkte für kleine Haushalte: Die Aussteller derAnuga haben sich mit innovativen Angeboten auf die Wünsche unserer Kundenbestens eingestellt. Die Verbraucher können sich auf neue Produkte aus derganzen Welt freuen“, resümiert Friedhelm Dornseifer, Präsident desBundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVL). „Handel undPolitik sind sich einig, dass die Wertschätzung für Nahrungsmittel weiter anBedeutung gewinnt. Vor allem die Supermärkte mit großen Sortimenten undBedienungsabteilungen gewinnen Marktanteile“, so Dornseifer zumerfolgreichen Abschluss der Messe.„Lebensmittel 'Made in Germany' sind in der ganzen Welt gefragt“, betonteJürgen Abraham, Vorsitzender der Bundesvereinigung der DeutschenErnährungsindustrie (BVE). „Die Anuga hat der Industrie eine eindrucksvollePlattform geboten, um die Sicherheit und Qualität unserer Produkte zupräsentieren. Das Ausland setzt hohes Vertrauen in die deutscheErnährungsindustrie. Diesen Rückenwind müssen wir nutzen, um auch derkritischen deutschen Öffentlichkeit klar zu machen, dass wir weltweit eineinzigartiges Lebensmittelangebot haben - erzeugt und kontrolliert nachhöchsten Standards.“„Der ‚DEHOGA Marktplatz Gastronomie powered by METRO’ entpuppte sicheinmal mehr als die zentrale Kommunikations- und Informationsplattform derBranche“, kommentiert Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des DEHOGABundesverbandes. „Der erfolgreiche Messeverlauf ist ein weiterer Beleg für dieBedeutung der Anuga für unsere Branche. Insbesondere mit dem neuenKonzept der Anuga FoodService wird die Messe noch attraktiver für dieGastronomie. Auch das Forum Systemgastronomie mit einer spannendenAuszeichnung der Sieger des 10. Nationalen Azubi-Awards Systemgastronomiewar ein voller Erfolg.“Hervorragende Besucherresonanz auf international hohem NiveauMit über 155.000 registrierten Einkäufern lag das Ergebnis auf Besucherseiteleicht über der Vorveranstaltung (2009: 149.349). Der Auslandsanteil lag auchin diesem Jahr bei 62 Prozent. Zum einen stieg der Besuch aus dem Inlandleicht an, zum anderen wurden deutlich mehr Einkäufer aus Osteuropa, MittelundSüdamerika und aus Asien registriert.Die ausstellenden Unternehmen berichteten übereinstimmend vonausgezeichneten Kontakten mit allen Vertriebskanälen – und das auf hohemNiveau. Dies bestätigte auch die vorläufige Besucherbefragung: Fast 70 Prozentder Befragten gaben an, ausschlaggebend oder mitentscheidend bei EinkaufsundBeschaffungsentscheidungen des Unternehmens zu sein. Bereits auf derAnuga wurden zahlreiche Verträge abgeschlossen. Darüber hinaus erwarten dieAussteller ein gutes Nachmessegeschäft. Grundsätzlich gehen die Anbieterdavon aus, dass der Exportanteil ihres Unternehmens in den nächsten Jahrenweiter wachsen wird. Dabei spiele die Anuga, so die Unternehmen, eineentscheidende Rolle als internationale Handelsdrehscheibe.Italien präsentierte sich als Partnerland der Anuga 2011 kompetent und sehrerfolgreich mit seinem kulinarisch breit gefächerten Spektrum. Mit 1.057Unternehmen stellte Italien die größte Auslandsbeteiligung zur diesjährigenMesse – wie schon in den Vorjahren.Die neue Messe Gusto Italia, die im kommenden Juni an den Start geht, wirddas Thema Italien erneut aufgreifen. Vom 24. bis 26. Juni 2012 zeigt die alsreine B-to-B-Messe konzipierte Veranstaltung ausschließlich italienischeNahrungsmittel und Getränke. Ihre Kernzielgruppe sind Einkäufer aus demHandel und der Gastronomie aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und denBenelux-Staaten.Einen Top-Auftakt erlebte die Anuga mit dem Anuga Executive Summit am Freitag, 7. Oktober 2011, auf dem Paul Bulcke, CEO der Nestlé Group, undMarkus Mosa, Vorstandsvorsitzender Edeka Hamburg, zum Thema „GlobaleHerausforderungen, lokale Lösungen – Strategien für unsere Zukunft“ Stellung bezogen.Unter dem Leitthema “Food Security: A Global Challenge for BusinessLeaders and Governments” diskutierten am 9. Oktober 2011 hochrangigeVertreter aus Politik, Wirtschaft und internationalen Organisationen überLösungsansätze für die globale Herausforderung Ernährungssicherung. Eröffnetwurde die Veranstaltung von der Bundesministerin für Ernährung,Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner.Der BVL präsentierte sich unter dem Motto „Retailforum - Food - Quality – Value“ zusammen mit Partnern aus Handel und Ausbildung. Zusammen mitdem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. zeigte der BVL Möglichkeiten einersinnvollen Nutzung von überschüssigen Nahrungsmitteln. Erstmals wurdenaußerdem aktuelle Zahlen zu Bruch und Verderb im deutschenLebensmittelhandel vorgestellt.Die neue Studie der BVE „Consumers’ Choice“ widmete sich in diesem Jahrdem Thema „Lebensmittelqualität im Verbraucherfokus. Die BVE präsentiertesich gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft undVerbraucherschutz (BMELV). Auch das angebotene Match-Making-Programmund die „German Traders’ Night“ stießen auf großes Interesse.Zum ersten Mal zeigte die neue Fachmesse Anuga FoodService, eineWeiterentwicklung der Anuga CateringTec, neben technischem Equipment fürProfiküchen auch Food- & Beverageprodukte. In Kombination mit einemfachlich anspruchsvollen Info- und Entertainment-Programm konnte die AnugaFoodService Aussteller wie Besucher von ihrem neuen Konzept überzeugen.Highlight war u. a. das Finale im Profi-Kochwettbewerb „Koch des Jahres“, das der junge Koch Sebastian Frank, Küchenchef des Restaurants Horvath in Berlin, für sich entschied.Weitere Preise, die im Rahmen der Anuga 2011 verliehen wurden, waren der„Golden Ice Crystal“, der „Life Time Awards“ der Fleischwirtschaft, der „KreativAward“ für die beste Käsetheke in Deutschland sowie der renommierte„Ecotrophelia Award“. Auch die Endausscheidung im Nachwuchswettbewerb„Grips & Co“ fand in Köln statt sowie die 10. Verleihung des Azubi-AwardsSystemgastronomie des DEHOGA Bundesverbandes. Zum ersten Mal verliehendarüber hinaus die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) gemeinsam mit der Deutschen Landwirtschaft (DLG) Auszeichnungen fürErfrischungsgetränke.Anuga Gourmet FestivalAuch Köln als Stadt zeigte zur Anuga Flagge: „Genießen mit allen Sinnen“ hießes erneut in der Kölner Innenstadt, wo Restaurants und Einzelhändler vom 4. bis14. Oktober mit rundum gelungenen Aktivitäten zu kulinarischen Erlebnisseneinluden.Die Anuga in Zahlen:An der Anuga 2011 beteiligten sich 6.596 Unternehmen aus 100 Ländern aufeiner Bruttoausstellungsfläche von 284.000 m². Darunter befanden sich 812Aussteller und 82 zusätzlich vertretene Unternehmen aus Deutschland sowie5.518 Aussteller und 184 zusätzlich vertretene Unternehmen aus dem Ausland.Der Auslandsanteil betrug 86 Prozent. Zur Anuga 2011 kamen über 155.000Fachbesucher aus 180 Ländern, der Auslandsanteil lag bei 62 Prozent.Die Gusto Italia findet stattvom 24. bis 26. Juni 2012<wbr>Die nächste Anuga findet stattvom 5. bis 9. Oktober 2013Mehr Information zur Anuga: www.anuga.de / www.anuga.comIhr Kontakt bei Rückfragen:Christine HackmannTel.: +49 (0) 221 / 821 - 2288 Fax: +49 (0) 221 / 821 - 3285 E-Mail: c.hackmann(at)koelnmesse.deHonorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / Koelnmesse GmbH/ Anuga)

Adresse

Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland

Telefon
+49 (0) 221 / 821 - 0

Fax
+49 (0) 221 / 821 - 2574

E-Mail
info(at)koelnmesse.de

Webseite

Kontakt

Christine Hackmann, Presseteam

Telefon
+49 (0) 221 / 821 - 2288

E-Mail
c.hackmann(at)koelnmesse.de

Marken

Keine Nachrichten verfügbar.