Auf ein Glas – der Blog

Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure (BSI)

Über den BSI
Der BSI ist die Interessenvertretung der in Deutschland ansässigen Spirituosenhersteller und Spirituosenimporteure.

Gegründet wurde er am 5. Dezember 1974; sein Sitz ist Bonn. Seit September 1998 unterhält der BSI darüber hinaus eine Geschäftsstelle in Brüssel.

Der BSI repräsentiert umsatzmäßig rund 90 % aller Spirituosenhersteller und -Importeure in Deutschland. Darüber hinaus sind dem BSI Landesgruppen/-verbände und Fördermitglieder angeschlossen. Der BSI vertritt die ideellen, wirtschaftlichen und beruflichen Interessen einer in erster Linie mittelständisch geprägten Branche gegenüber Parlament, Regierung, Behörden auf Bundes- und Landesebene, in der Europäischen Gemeinschaft, auf internationaler Ebene und gegenüber der Öffentlichkeit.

Evaluierungen 2015 zum Thema „Verantwortung von Anfang an!“ bringen erneut positive Ergebnisse

    1. Die Präventionsbroschüre „Verantwortung von Anfang an! – Leitfaden für den Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in Schwangerschaft und Stillzeit“ wurde von 86 Prozent der Schwangeren, die die Broschüre mit der „Happy Mom-Tasche“ erhalten haben, gelesen und führte zu dem Ergebnis, dass 79 Prozent der Leitfaden-Interessenten in der Schwanger-schaft erneut im Jahr 2015 gelernt haben, ganz auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten.
    2. Eine zweite Evaluierung 2015 zur Präventionsbroschüre „Verantwortung von Anfang an! – Leitfaden für den Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in Schwangerschaft und Stillzeit“ mit der Verteilstelle IDS Information Display Services GmbH, Baden-Baden, ergab, dass die informierten Frauen angaben, über die Broschüre zu 79 Prozent gelernt haben, in der Schwangerschaft ganz auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten.

    Die Broschüre zum Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in der Schwangerschaft „Verantwortung von Anfang an!“ ist erstmals Anfang 2009 mit wissenschaftlicher Unterstützung der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Münster (UKM) und der FAS-Ambulanz der Tagesklinik Walstedde vom „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) zur Information und Aufklärung in der Schwangerschaft und Stillzeit in Bezug auf alkoholhaltige Getränke veröffentlicht worden.

    Die Broschüre wird seit dieser Zeit jährlich insbesondere an Gynäkologen, Hebammen, Schwangerschafts-Beratungsstellen etc. – u. a. über die sogenannte „Happy Mom-Tasche“ in Kooperation mit dem Berufsverband der Frauenärzte e. V. (BVF) – direkt von Gynäkologen an Schwangere mit dem Mutterpass sowie weiteren relevanten Informationen weitergegeben (Auflage 2015: 150.000 Stück). Des Weiteren wurde sie verteilt über die Verteilstelle IDS Information Display Services GmbH, Baden-Baden (Auflage: rund 110.000 Stück). 2015 wurden zusätzlich Broschüren über die „wireltern.de-Geschenktasche 1“ (Auflage: 140.000 Stück/2015) weitergeleitet.

    Seit Beginn der Präventionsinitiative wurden bis 2015 rund 2,6 Millionen Exemplare zielgenau eingesetzt und verteilt.

    Die „Happy Mom-Tasche“ wird pro Jahr an ca. 7.500 Gynäkologen in Deutschland flächendeckend verteilt.

    Gemäß der Evaluierung 2015 fühlten sich 97 Prozent der „Happy Mom-Taschen“-Empfängerinnen durch dieses Medium gut informiert und finden die Inhalte sehr interessant. 86 Prozent der Schwangeren, die die „Happy Mom-Tasche“ direkt vom Gynäkologen im Zeitraum März bis November 2015 erhalten haben (rund 150.000 Taschen), haben die hierin enthaltene Broschüre „Verantwortung von Anfang an! – Leitfaden für den Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in Schwangerschaft und Stillzeit“ des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ gelesen. Rund 90 Prozent waren mit dem Inhalt und der Gestaltung sowie der optischen Aufbereitung sehr zufrieden. 67 Prozent der schwangeren Befragten gaben an, mit der Broschüre neue Informationen und Wissen erworben zu haben; 90 Prozent informierten, durch das Lesen der Broschüre zu wissen, wie alkoholhaltige Getränke auf das ungeborene Leben wirken. 79 Prozent der beteiligten und befragten Personen der Evaluierung (221) bestätigten, durch die Broschüre informiert zu sein, in der Schwangerschaft ganz auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten.

    Bezug nehmend auf die Verteilung der Broschüre „Verantwortung von Anfang an!“ über die IDS Information Display Services GmbH ergab die Auswertung der Fragebögen für den Zeitraum September 2015 gemäß einer Bundesbürger-Befragung über den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol in der Schwangerschaft (Anzahl der eingegangenen auswertbaren Fragebögen n=327), dass die Informationen aus der Broschüre „Verantwortung von Anfang an!“ den befragten Frauen bereits zu 73 Prozent bekannt waren, dass sie jedoch mit der Broschüre noch 88 Prozent neues Wissen erlernt haben, da der Inhalt der Broschüre und insbesondere die Verhaltenstipps realitätsnah und anschaulich sind (76 Prozent). Die Lesenden haben durch die Broschüre gelernt, wie Alkohol auf das ungeborene Leben wirkt (82 Prozent) und zu 79 Prozent durch die Broschüre angegeben, in der Schwangerschaft in Zukunft ganz auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten.

    „Der ‚Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung’ des BSI engagiert sich mit der erneuten Verteilung der Broschüre ‚Verantwortung von Anfang an!’ im sechsten Jahr für eine umfassende Information und Aufklärung der Verbraucher/innen – insbesondere der Zielgruppe: Schwangere und Stillende. Diese Information werden wir auch aufgrund der erneut guten Evaluierungsergebnisse nachhaltig fortsetzen“, so BSI-Geschäftsführerin Angelika Wiesgen-Pick.

    Ergänzend zu den Broschüren werden Plakate „Das gesunde Kind“ nebst den Broschüren in gynäkologischen Praxen verteilt – seit 2009 bis 2015 insgesamt über 24.500 Stück. Mit Unterstützung der Drogenbeauftragten, Marlene Mortler, ist auch der Internetauftritt www.verantwortung-von-anfang-an.de online.

     

    Ansprechpartner:

    „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des BSI
    Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie
    und -Importeure e. V. (BSI)
    Geschäftsführerin: Angelika Wiesgen-Pick
    Urstadtstraße 2, 53129 Bonn
    Tel.: 0228 53994-0, Fax: 0228 53994-20
    E-Mail: info@bsi-bonn.de
    Internet: www.spirituosen-verband.de

    Wissenschaftliche Beratung:
    In Münster:

    Dr. Reinhold Feldmann
    Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    des Universitätsklinikums Münster (UKM)
    Albert-Schweitzer-Campus 1, 48149 Münster
    Tel.: 0251 8356439, Fax: 0251 8349594
    E-Mail: feldrei@uni-muenster.de

    In Walstedde:

    Dr. Reinhold Feldmann
    FAS-Ambulanz der Tagesklinik Walstedde
    Dorfstraße 9, 48317 Walstedde
    Tel.: 02387 9194-6100, Fax.: 02387 9194-8610
    E-Mail: feldmann@tagesklinik-walstedde.de

     

    Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / BSI)

    Adresse

    Urstadtstraße 2
    53129 Bonn
    Deutschland

    Telefon
    + 49 (0) 228 / 53 994 - 0

    Fax
    + 49 (0) 228 / 53 994 - 20

    E-Mail
    info(at)bsi-bonn.de

    Webseite

    Kontakt

    Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführung

    Marken

    Keine Nachrichten verfügbar.