Auf ein Glas – der Blog

DEUTSCHES VERPACKUNGSINSTITUT E.V. (dvi)

Über das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi)
Mit einer Vielzahl von namhaften Mitgliedsunternehmen ist das Deutsche Verpackungsinstitut(dvi) der Ansprechpartner für alle Fragen zum Thema Verpackung.

Das dvi fördertEntwicklungen und Innovationen in der Verpackungsindustrie, unterstützt den integrativenDialog und informiert wettbewerbs- und branchenübergreifend. In direktem Kontakt zu Politik,Industrie, Unternehmen und Experten ermöglicht das dvi ein umfassendes Netzwerk fürInformationen, Interessen und Initiativen.

Neben dem Deutschen Verpackungspreis richtet das dvi den Deutschen Verpackungskongress,die technisch und wissenschaftlich orientierte Dresdner Verpackungstagung, sowie denZukunftswettbewerb Packvision aus.

In der Verpackungsakademie bietet das dvi einumfangreiches Weiterbildungsangebot für alle Beschäftigten der Branche.

Deutscher Verpackungspreis 2011 verliehen

Deutsches Verpackungsinstitut prämiert 21 Innovationen in 7 Kategorien

(mer) Mit einem festlichen Finale ist am Abend des 9. November der Wettbewerb um den Deutschen Verpackungspreis 2011 zu Ende gegangen. Die vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. (dvi) veranstaltete Leistungsshow prämierte 21 innovative Verpackungslösungen als wegweisend in wirtschaftlicher, technischer, ästhetischer und ökologischer Hinsicht. Unter den Siegern finden sich verbraucherfreundliche Verschlusssysteme, neue Lösungen im Bereich Migration/Lebensmittelsicherheit, innovative Materialien und Materialkombinationen, erweiterte Möglichkeiten für Branding und Verpackungsdesign, Verfahren zur Ressourcenschonung, Dosier- und Sicherheitssysteme, aktive und intelligente Verpackungen sowie Maschinentechnologie. Der Wettbewerb um den Deutschen Verpackungspreis wird seit 1963 veranstaltet. Er wird international ausgeschrieben und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Eingebettet in ein festliches Programm mit zahlreichen Gästen und Gala erhielten 21 frisch gekürte Deutsche Verpackungspreisträger am Mittwochabend Urkunde und Trophäe aus den Händen von Dr.-Ing. Wolfgang Barthel (Vorsitzender der Jury) und Burkhard Lingenberg (dvi-Vorstandsmitglied sowie Beiratsvorsitzender und damit Gesamtverantwortlicher des Deutschen Verpackungspreises). Die Preisverleihung fand im Rahmen der Messe BrauBeviale in Nürnberg statt und sah viele Persönlichkeiten der Branche. „Ein würdiger Abschluss für einen erfolgreichen Wettbewerb“, so das positive Fazit von Burkhard Lingenberg. „Die dynamische Kreativität und die Wertschöpfungskraft unserer Branche bleibt auf einem beeindruckenden Niveau. Das betrifft die großen Konzepte genau wie die kleinen Details, ganz besonders aber die Köpfe dahinter.“ Unter dem Motto „Alternative Konzepte. Intelligente Lösungen. Innovative Entwicklungen.“ waren seit April des Jahres zahlreiche nationale wie internationale Designer, Entwickler, Hersteller und Verwender aus Verpackungswirtschaft und Konsumgüterindustrie dem Ruf des Deutschen Verpackungsinstituts gefolgt und hatten bis Anfang September rund 250 innovative Verpackungslösungen in das Rennen um den 34. Deutschen Verpackungspreis geschickt. Im „Qualifying“ hatte eine Expertenjury aus renommierten Persönlichkeiten der Branche insgesamt 54 Einsendungen hervorgehoben und mit einer Nominierung für das „Finale“ ausgezeichnet. Der Nominierung vorausgegangen waren zweitägige, intensive Tests und Beratungen. Hier hatte die Jury Unterstützung erfahren durch einen Kreis von Spezialisten für Packstoffe und Verpackungsmittel aus den nationalen Instituten und Fachverbänden.„Den Ausschlag innerhalb einer äußerst starken Konkurrenz gab letztlich die Gesamtheit aller Kriterien, die je nach Art der Verpackung natürlich unterschiedlich gewichtet, stets aber gemeinsam betrachtet werden: Neuheitsgrad, Funktionalität und qualitative Umsetzung, ästhetische, wirtschaftliche, ökologische und sicherheitsrelevante Faktoren.“, so Burkhard Lingenberg.Durchsetzen konnten sich am Ende sieben Verkaufsverpackungen, zwei Transportverpackungen, eine Display/Promotionsverpackung, fünf Prototypen, zwei studentische Nachwuchsarbeiten, zwei Einsendungen aus dem Bereich Maschinentechnik und zwei Lösungen der Kategorie Design, Ausstattung und Veredelung. „Die Bandbreite und die Qualität der Verpackungslösungen zeigen, wie erfolgreich und notwendig die Zusammenarbeit verschiedenster Experten bei der Entwicklung von Verpackungen und der dazugehörigen Technologien ist.“, betont Lingenberg.Die Gewinner des Deutschen Verpackungspreises 2011 kommen aus der Food-, Kosmetik- und Pharmaindustrie, sind Packstoff- und Packmittelhersteller, Markenartikler, Designer und Agenturen. Zu den Namen zählen Nestlé, Glanzmann, Weidenhammer, Choco Mundo, Crown Closure, Gerresheimer, Alfa Brouwerij, DB Schenker, SCA, Scholle, Pano, Remy & Geiser, Tubex, Wipak, Packsys, Hassia, Krones und viele andere mehr. Mit dem Gewinn des Deutschen Verpackungspreises verbunden ist das Anrecht auf eine Nominierung zum globalen Packaging Award der World Packaging Organisation (WPO). Im vergangenen Jahr konnten sich sieben Deutsche Verpackungspreisträger einen „World Star“ sichern. In Kooperation mit der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (WAFG) zeigt das Deutsche Verpackungsinstitut bis zum 11. November Verpackungspreisträger aus dem Getränkebereich auf der BrauBeviale, Halle 1, Stand 235. Alle Preisträger und weitere Details finden Sie unter www.verpackungspreis.deÜber den Deutschen Verpackungspreis Der Deutsche Verpackungspreis ist ein internationaler branchen- und materialübergreifender Wettbewerb. Mit dem Preis prämiert das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. jedes Jahr innovative und kreative Verpackungsideen vom scheinbar kleinen aber wegweisenden Detail bis hin zur grundlegenden Neuerungen. Der Deutsche Verpackungspreis richtet sich an Designer, Entwickler, Hersteller und Verwender von Verpackungen und Verpackungsmaschinen sowie den kreativen Nachwuchs der Branche. Der Preis wird international ausgeschrieben und ist somit als „German Open“ offen für Teilnehmer aus aller Welt. Gewinner des Verpackungspreises nominieren sich gleichzeitig für den WorldStar der World Packaging Organisation (WPO). Weitere Informationen finden Sie unter www.verpackungspreis.deÜber das Deutsche Verpackungsinstitut Das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi) ist das einzige Netzwerk der Verpackungswirtschaft, das Mitglieder aus allen Stufen der Wertschöpfungskette vereint. Aus seinem Umfeld nimmt das Netzwerk Impulse auf und gibt auch selbst immer wieder wichtige Impulse ab. Zahlreiche Initiativen machen das dvi aus. Neben dem Deutschen Verpackungspreis zählen dazu der Deutsche Verpackungskongress, die Dresdner Verpackungstagung, die Verpackungsakademie und PackVision. Weitere Informationen finden Sie unter www.verpackung.orgKontakt:Deutsches Verpackungsinstitut e. V.Oliver BerndtKunzendorfstr. 1914165 BerlinTel.: +49 (0) 30 / 80 49 85 8-12E-Mail: berndt(at)verpackung.orgInternet: www.verpackungspreis.de<wbr>Pressekontakt:Christian NinkTel.: +49 (0) 30 / 80 49 858 - 15Fax: +49 (0) 30 / 80 49 858 - 18E-Mail: nink(at)verpackung.org <wbr><wbr>Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / Deutsches Verpackungsinstitut e. V.)

Adresse

Kunzendorfstraße 19
14165 Berlin
Deutschland

Telefon
+49 (0)30 / 80 49 858 - 0
Telefon 2
+49 (0) 30 / 80 49 858 - 18

E-Mail
info(at)verpackung.org

Webseite

Marken

Keine Nachrichten verfügbar.