Auf ein Glas – der Blog

ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau e. V.

 

 

Erster Internationaler PIWI-Weinpreis 2011

5 x Großes Gold und 15 x Gold für Bronner, Cabernet Blanc, Johanniter, Saphira, Solaris, Regent und Rondo

(mer) Über 200 Weine der neuen pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, kurz PIWIs genannt, wurden beim ersten Internationalen PIWI-Weinpreis am 3. und 4. Dezember 2011 in Bad Dürkheim verkostet.

Beim Verbraucher sind die Sorten oft unbekannt, das soll sich mit diesem Wettbewerb ändern. "Unser Ziel ist es, diese charakterstarken Weine wie Solaris, Bronner oder Johanniter mit ihren spezifischen Sortenprofilen zu zeigen und sensorisch zu bewerten. Wir wollen mit dem Wettbewerb die Akzeptanz der Verbraucher fördern und auch die jahrelange Pionierarbeit der Züchter und Winzer würdigen", so Mathias Wolff, Berater und Präsident der PIWI-International Bewegung.

Eine Jury aus Weinfachleuten um den Sensorikexperten Martin Darting bewerteten die Weine nach dem differenzierten PAR-System. Die einhellige Meinung der Tester war, dass diese neuen Rebsorten auch geschmacklich zu den traditionellen Sorten eine Bereicherung darstellen.

Das bestätigte auch Ralph Dejas, Geschäftsführer ECOVIN. "Die vielen Auszeichnungen für PIWI Weine von ECOVIN Betrieben zeigt die Ausdauer und die jahrelange Erfahrung mit diesen robusten Sorten. Dass zu den ökologischen Vorzügen noch sensorische Geschmackserlebnisse kommen, macht PIWIs sympathisch und für Weinfreunde interessant."

Nahezu 10 % der Gesamtrebfläche von ECOVIN-Betrieben werden bundesweit mit neuen robusten Rebsorten bestockt. Schwerpunktregionen für PIWIs sind Baden, Rheinhessen und Pfalz mit bis zu 20 – 40% Anbaufläche pro Betrieb.

Die Siegerweine können direkt bei den einzelnen Weingütern geordert werden.

Für Fachbesucher präsentiert ECOVIN am 4. März 2011 in einer Sonderverkostung auf der ProWein in Halle 7.1 eine Auswahl der Siegerweine des Internationalen Piwi- Wettbewerbes.

Links und Ergebnisse dieser Verkostung:
www.piwi-international.org

PIWIs:
PIWIs sind auch unter den Begriffen pilzresistente, pilztolerante oder einfach robuste Rebsorten bekannt.

Hervorgegangen sind die pilzwiderstandsfähigen Reben (PIWI) aus klassischen Kreuzungen zwischen europäischen Edelrebsorten und pilzresistenten amerikanischen oder asiatischen Wildarten. Sie zeichnen sich durch eine hohe Widerstandskraft gegen Mehltaukrankheiten (Peronospora und Oidium) aus. Alle klassischen Rebsorten die in unseren Weinbauregionen aber auch weltweit angebaut werden, brauchen einen intensiven Pflanzenschutz gegen Pilzkrankheiten.

Das macht die neuen robusten Rebsorten vor allem für den ökologischen Weinbau interessant. Seit Jahren werden pilzwiderstandsfähigen Reben in der Praxis getestet und eigene Sortenprofile entwickelt.

Die PIWIs sind eine enorme Bereicherung zu den klassischen Rebsorten und neben der ökologischen und ökonomischen auch eine sensorische Innovation.

ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau e.V.:
ECOVIN wurde 1985 als größter Zusammenschluss ökologisch arbeitender Weingüter in Deutschland gegründet. Rund 220 Mitgliedsbetriebe bewirtschaften derzeit 1.600 Hektar Rebfläche in 11 deutschen Anbaugebieten.

Weitere Informationen:
ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau e.V.
Ralph Dejas
Wormser Straße 162
55276 Oppenheim
Tel.: +49 (0) 6133 / 1640
Fax: +49 (0) 6133 / 1609

E-Mail: info(at)ecovin.de
Internet: www.ecovin.de

Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau)

Adresse

Wormser Str. 162
55276 Oppenheim
Deutschland

Telefon
+49 (0) 61 33-1640

Fax
+49 (0) 61 33-1609

E-Mail
info(at)ecovin.org

Webseite

Kontakt

Jutta Haas, Pressestelle ECOVIN

E-Mail
presse(at)ecovin.de

Marken

Keine Nachrichten verfügbar.