Auf ein Glas – der Blog

Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG

Wenn vom größten und ältesten Familienunternehmen der 240 deutschen Mineralbrunnen gesprochen wird, ist oft nur von "Hassia" die Rede. Der vollständige Name lautet jedoch Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG. und ist das Ergebnis des erfolgreichen Zusammenschlusses der beiden Bad Vilbeler Familienunternehmen Hassia Sprudel und Luisen Brunnen im Jahre 1982.

Dazu gesellten sich bis heute weitere aufstrebende Brunnenbetriebe: die Neugründungen Mineralquellen Niederlichtenau in Sachsen und Mineralquellen Friedrichroda in Thüringen, der 1996 erworbene Wilhelmsthaler Mineralbrunnen in Nordhessen, die Rapp´s Kelterei in Karben. Mit der erfolgreichen Übernahme der Hessen-Quelle 1998 konnte die HASSIA-Unternehmensgruppe ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken.
Mit mehr als 480 Mio. Litern Gesamtabsatz und 290 Mio. DM Umsatz gehört unsere Unternehmensgruppe heute zu den führenden Mineralbrunnen Deutschlands.

Mitarbeiterzahl: 835
Jahresabsatz 2000: 480 Mio. Liter

Lichtenauer Mineralquellen verzeichnen Rekordabsatz für 2018

 Stärkstes Wachstum bei Mineralwasser und Glasmehrweg-Gebinden

Lichtenauer bleibt führende regionale Mineralwassermarke in Ostdeutschland

Stärkstes Wachstum bei Mineralwasser und Glasmehrweg-Gebinden

(mer) Die Lichtenauer Mineralquellen GmbH beendet das Jahr 2018 mit einem Rekordabsatz: 178 Millionen Liter alkoholfreie Getränke der Marken Lichtenauer, Margon und VITA COLA setzte der Standort Lichtenau/Sachsen ab – ein Zuwachs von 7,8 Prozent. Ein begünstigender Faktor, der der gesamten Getränke-Branche zugutekam, war der lange und außergewöhnlich warme Sommer. Das Absatzwachstum der Lichtenauer Mineralquellen übertrifft jedoch den bundesweiten Durchschnitt der Mineralbrunnenbranche, den der Verband Deutscher Mineralbrunnen auf 5,1 Prozent schätzte. Insbesondere mit seinen Mineralwassermarken und Glasmehrweg-Angeboten konnten die Lichtenauer Mineralquellen 2018 verstärkt bei den Konsumenten punkten. Aber auch die sehr gute Entwicklung im Bereich der Süßgetränke hatte ihren Anteil an den herausragenden Ergebnissen. Im Umsatz schlägt sich die hohe Nachfrage mit einem Plus von 6,6 Prozent und einem Jahresendergebnis von 53,6 Millionen Euro nieder. Das Tochterunternehmen der hessischen HassiaGruppe bestätigt mit diesen Entwicklungen erneut seine langjährige Position als größtes und erfolgreichstes Mineralbrunnenunternehmen in Ostdeutschland.

Nach eigenen Unternehmensangaben kann Geschäftsführer Paul K. Korn mit einem Absatzplus von 11,3 Prozent im Mineralwassersegment der Marken Lichtenauer und Margon sowie einem Zuwachs der Glasmehrweg-Gebinde von insgesamt 19,0 Prozent am Standort Lichtenau seine Erfolgsgaranten des vergangenen Jahres klar identifizieren: „Natürlich haben die hohen Temperaturen im letzten Jahr zur großen Nachfrage beigetragen, doch mit einem Absatzwachstum, das deutlich über dem Branchenschnitt liegt, und dem großen Erfolg unserer Glasmehrweg-Angebote dürfen wir auch zufrieden festhalten, dass wir in den letzten Jahren die richtigen Weichen in Marketing und Vertrieb gestellt haben“, beurteilt Korn. „Wir setzen strategisch auf umweltfreundliche Glasmehrweg-Gebinde, die die hohe Qualität unserer Produkte unterstreichen. Seit vier Jahren gibt es unser 1,0-Liter-Individual-Glasgebinde für Lichtenauer Mineralwasser. In den letzten Jahren haben wir das Gebinde auch für die Vermarktung unserer Premium-Limonaden und der neuen Range ‚Lichtenauer Lieblingsfrüchte‘ eingesetzt. Anfang des Jahres wurde sie um die Trendsorte Rhabarber erweitert. Dieses Individual-Glasangebot entwickelt sich seit vier Jahren enorm gut – 2018 lag das Wachstum bei 31,5 Prozent.“ Insgesamt kann das Unternehmen eine Mehrwegquote von über 70 Prozent vorweisen.

Langjähriges Engagement für die Region

Auch außerhalb der Absatz- und Umsatzzahlen blickt Paul K. Korn zufrieden auf das Rekordjahr 2018 zurück: „Die guten Zahlen zeigen zum einen, dass unsere Produkte die Kunden ansprechen, aber auch, dass die Kunden uns vertrauen. Und das ist ein Gewinn, der sich nicht in einem Sommer einstellen kann. Er resultiert aus unserem langjährigen und beständigen Engagement für die Menschen und zahlreiche wertvolle Projekte in unserer Region. Ein Beispiel dafür ist das 10-jährige Jubiläum unserer Partnerschaft mit dem SOS-Kinderdorf e. V. und unseres Projekts ‚Lichtblicke schenken‘, das wir im letzten Herbst feiern konnten.“ Im Jubiläumsjahr unterstützten die Lichtenauer Mineralquellen Kinderdorf-Einrichtungen in Zwickau, Brandenburg und Berlin mit insgesamt 30.000 Euro. Während des gesamten Kooperationszeitraumes stellte das Unternehmen der Kinderhilfsorganisation schon mehr als 250.000 Euro zur Verfügung.

Lichtenauer bleibt führende regionale Mineralwassermarke in Ostdeutschland

Für das Lichtenauer Mineralwasser zeigen die Nielsen-Marktdaten einen Zuwachs von 12 Prozent und bestätigen es als beliebtestes regionales Mineralwasser auf dem ostdeutschen Markt mit einem Marktanteil von 3,2 Prozent.* Den deutlichsten Absatzsprung zeigt das stille Mineralwasser mit einem Plus von 22,8 Prozent.* In seiner Kernregion Sachsen verzeichnet die Marke ein Wachstum von 12,1 Prozent und behält damit mit großem Abstand die Marktführerschaft.* Unter den aromatisierten Wässern bleibt Lichtenauer klarer Favorit mit Marktanteilen von 14,9 Prozent in Sachsen und 9,4 Prozent in Ostdeutschland.* Auch im Limonaden-Segment führt Lichtenauer mit einem Anteil von 11,1 Prozent den sächsischen Markt an.*

Margon Bittergetränke: überdurchschnittliches Wachstum für Sachsens Nummer 1

In langjähriger Tradition hält die sächsische Marke Margon auch 2018 ihre Führung auf dem Bittergetränke-Markt in Sachsen. Die Range mit den Sorten Bitter Lemon, Tonic Water und Ginger Ale legte hier laut Nielsen-Daten 4,6 Prozent zu und verbucht einen Marktanteil von 18,4 Prozent.* Die Margon Bittergetränke liegen in Ostdeutschland auf dem 2. Platz mit einem Marktanteil von 7,2 Prozent und einem überdurchschnittlichen Wachstum von 16,4 Prozent.* Auch das Margon Mineralwasser hat sich laut Nielsen-Daten 2018 mit einem deutlichen Plus auf dem sächsischen Markt positiv entwickelt und belegt hier den 3. Platz.* 2018 hatte das sächsische Unternehmen sein 1,0-Liter-Individualglas-Gebinde auch für Margon Mineralwasser erfolgreich eingeführt.

VITA COLA mit starkem Rekordabsatz im Jubiläumsjahr

Auch die Marke VITA COLA verzeichnete 2018 ein deutliches Absatzplus: Mit 89 Millionen Litern wurden über 8 Prozent mehr Erfrischungsgetränke verkauft als 2017 – mehr als je zuvor in der 60-jährigen Markengeschichte. Zum Wachstum trugen ausnahmslos alle zwölf Produkte unter dem Markendach bei. Einen Großteil des Absatzes erzielte erneut das Ursprungsprodukt VITA COLA Original. Sowohl die Colas als auch die Limonaden wuchsen deutlicher als ihre jeweiligen Marktsegmente.* Damit bleibt VITA COLA in Thüringen der Marktführer bei Colas und Limonaden und behauptet in Ostdeutschland in beiden Bereichen Platz 2.* Die neu eingeführten VITA ENERGY-Drinks stiegen auf Anhieb direkt hinter den großen internationalen Anbietern auf Platz 4 des ostdeutschen Flavoured-Energy-Marktes ein.*

 

 

Über die Lichtenauer Mineralquellen GmbH

Die Lichtenauer Mineralquellen GmbH ist ein selbstständiges Tochterunternehmen der Hassia Mineralquellen Bad Vilbel GmbH & Co. 218 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 14 Auszubildende, stellen in Lichtenau über 70 Produkte bzw. mehr als 180 verschiedene Einzelartikel her. Mittels moderner Hochleistungsanlagen und zeitgemäßer Logistik werden täglich rund 700.000 Flaschen Mineralwasser – im Sommer bis zu 1 Million Flaschen – und andere alkoholfreie Getränke produziert und ausgeführt.
Weitere Informationen auf www.lichtenauer.de.



Über die HassiaGruppe

Die HassiaGruppe, ein in fünfter Generation geführtes Familienunternehmen, zählt mit acht Standorten und 1.300 Mitarbeitern zu den größten Mineralbrunnenbetrieben in Deutschland. Zur Gruppe gehören das Stammhaus Hassia Mineralquellen in Bad Vilbel, der Wilhelmsthaler Mineralbrunnen und die Keltereien Rapp’s, Höhl (alle Hessen) und Kumpf (Baden-Württemberg) sowie die Unternehmenstöchter Lichtenauer Mineralquellen (Sachsen), Glashäger Brunnen (Mecklenburg-Vorpommern), Thüringer Waldquell Mineralbrunnen (Thüringen) und seit Ende 2017 die BIONADE GmbH (Bayern). Das Unternehmen versteht sich als klassischer Markenartikler, der unterschiedliche Mineralwässer und alkoholfreie Erfrischungsgetränke in den oberen Preisklassen anbietet. Zum Selbstverständnis gehört ein umfangreiches Qualitätsmanagement von der Quelle bis in die Flasche. Quellenschutz, modernste Technik und engagierte Mitarbeiter sind die Garanten dieser Qualitätssicherung. Nachhaltiges Handeln und Verantwortung für Mensch, Umwelt und Natur sind die Grundlagen der Hassia-Unternehmensphilosophie. Ein umfangreiches soziales Engagement in Kultur, Bildung und Sport rundet das Unternehmensprofil ab.


Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:
Unternehmenssprecher:
Paul K. Korn, Geschäftsführer

Pressekontakt:
Katharina Voit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Eventmanagement
Telefon: 037206 65-251
E-Mail: katharina.voit(at)hassia-gruppe.com

 


Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer/Hassia)


 Stärkstes Wachstum bei Mineralwasser und Glasmehrweg-Gebinden

Lichtenauer bleibt führende regionale Mineralwassermarke in Ostdeutschland

Adresse

Gießener Str. 18-28
61118 Bad Vilbel
Deutschland

Telefon
+49 (0) 6101 / 403 - 0

Fax
+49 (0) 6101 / 71 40

E-Mail
info(at)hassia.com

Webseite

Kontakt

Sibylle Trautmann, Leiterin PR / Öffentlichkeitsarbeit

Telefon
+49 (0) 6101 / 403 - 1416

E-Mail
sibylle.trautmann(at)hassia-gruppe.com