Auf ein Glas – der Blog

Meininger Verlag GmbH

Der MEININGER VERLAG wurde 1903 von Daniel Meininger in Neustadt an der Weinstraße gegründet. Mit seiner Fachzeitschrift "Das Weinblatt", einer Wochenpublikation mit dem Untertitel "für den reellen Weinbau und Weinhandel" startete er ein Verlagsunternehmen, das heute nicht nur zu den ältesten Fachverlagen Deutschlands zählt sondern zum führenden Weinfachverlag Europas.
 
Märkte und Zielgruppen
Winzer und Kellereien, der Wein- und Spirituosenfachhandel, der Getränkefachgroß- und Einzelhandel, der Lebensmittelhandel, die Sommeliers, die Szenengastronomie, der Weinliebhaber sowie der Fachgroß- und Einzelhandel für Wohnraumgestaltung.
 
Die Aktivitäten
Im Mittelpunkt der Aktivitäten des modern aufgestellten Verlagshauses steht ein breites Portfolio von Fachzeitschriften, Fachbüchern und Fachinformationen – sowohl im Print als auch digital. Diese werden flankiert von Serviceleistungen wie Messen, Marktstudien, Seminaren, Kongressen und Fachstudienreisen. „Der Große Internationale Weinpreis Mundus Vini“ – 2001 ins Leben gerufen – ist einer der renommiertesten Weinwettbewerbe der Welt. Darüber hinaus bildet die weinjournalistische Expertise des Verlags die Basis für international anerkannte Wettbewerbe wie den Großen Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI und den Internationalen Spirituosen Wettbewerb ISW.
 
Die Redaktionen
Der Verlag legt ganz entscheidenden Wert auf die redaktionelle Qualität seiner Fachzeitschriften. Nicht journalistische Selbsteinschätzung definiert diese Qualität, sondern der Leser. Er bestimmt den Wert der Fachzeitschrift durch den aus ihr gewonnenen Nutzen für seine unternehmerischen Entscheidungen. Hinter den Fachpublikationen des Verlages stehen deshalb Journalisten, die sich in hohem Maß mit den Wünschen ihrer Leser identifizieren.

 

 

MUNDUS VINI 2012: Medaillenregen für die besten Weine der Welt beim Großen Internationalen Weinpreis

Deutsche Weine holen die meisten Goldmedaillen / Weine aus Osteuropa werden besser / Zahlreiches Großes Gold an die Champagnerhäuser / Maximin Grünhaus Schloßkellerei C. von Schubert ist Weinerzeuger des Jahres

(mer) Beim 12. Großen Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI stellten sich 6.019 Weine aus 44 Ländern dem Qualitätsurteil einer rund 300-köpfigen Jury, die sich aus 46 Nationen zusammensetzte. Insgesamt vergaben die Weinexperten, die die Gewächse verdeckt verkostet haben, 37 Mal die Höchstwertung Großes Gold. 805 Weine wurden mit Gold und 1033 mit Silber ausgezeichnet.

378 Medaillen für deutsche Weine
Die meisten Gold Medaillen erhielten in diesem Jahr Weine aus den deutschen Anbaugebieten. 179 Mal wurde Gold vergeben, Silber 194 Mal. Über die Auszeichnung „Großes Gold“ dürfen sich die Weingüter Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan (2011 Forster Jesuitengarten Riesling Beerenauslese), Andreas Männle (2011 Durbacher Bienengarten Clevener Traminer Auslese), Georg Jung (2011 Huxelrebe Beerenauslese), die Winzergenossenschaft Königschaffhausen-Kiechlinsbergen (2011 Königschaffhauser Hasenberg Gewürztraminer Beerenauslese) und das Staatsweingut Weinsberg mit einem XP Likörwein freuen.

Bei den deutschen Anbaugebieten konnten die Pfälzer Winzer die meisten Medaillen (1 Mal Großes Gold, 35 Mal Gold und 48 Mal Silber) entgegennehmen. Auf den weiteren Plätzen folgen Baden mit 67 (2 Großes Gold, 24 Gold, 41 Silber) und Württemberg 67 (1 Großes Gold, 25 Gold, 41 Silber). Dahinter reihen sich Rheinhessen (40 Medaillen), Franken (36 Medaillen) und die Mosel (38 Medaillen) ein.

Ebenfalls erfolgreich schnitten die Weinnationen aus der alten Welt in der Medaillenwertung ab, 383 Medaillen gingen an Weine aus Italien, 326 Medaillen nach Spanien, 181 nach Frankreich und 159 nach Portugal. Unter den Weinländern der neuen Welt hatte Australien (135 Medaillen) die Nase vorn. Auffallend ist, dass die Weine aus den osteuropäischen Länder wie Tschechische Republik (18 Medaillen) Bulgarien (18 Medaillen), Kroatien und Slowenien (mit jeweils 11 Medaillen) im Vergleich zu den letzten Jahren zunehmend an Qualität gewinnen.

Rekord: Champagner greift 16 Mal Großes Gold ab
Zehn renommierte Champagnerhäuser wie Krug, Piper-Heidsieck, Bollinger und Nicolas Feuillatte wurden bei der Blindverkostung mit insgesamt 16 Mal Großes Gold und 57 Mal Gold ausgezeichnet.

Sonderpreise für besondere Leistungen
Erzeuger des Jahres Deutschland wurde das Weingut Maximin Grünhaus Schloßkellerei C. von Schubert von der Mosel. Das Weingut errang sechs Goldmedaillen. Der beste deutsche trockene Weißwein ist der 2011 Pechstein Forst Riesling Großes Gewächs vom Pfälzer Weingut Reichsrat von Buhl. Den besten trockenen Rotwein, 2009 Durbacher Bienengarten Spätburgunder, hat das Weingut Andreas Männle (Baden) erzeugt.

Zum besten restsüßen Wein wurde 2011 Abtei St. Hildegard Benedictus Riesling Spätlese vom Klosterweingut St. Hildegard in Rüdesheim gekürt, während 2011 Forster Jesuitengarten Riesling Beerenauslese aus dem Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan als bester edelsüßer Wein des Jahres ausgezeichnet wurde. Mit dem Titel Importeur des Jahres darf sich Apell Weine in Kassel schmücken. Das Handelsunternehmen erzielte mit seinen eingereichten Weinen ein Mal Großes Gold sowie 19 Gold- und 17 Silbermedaillen. Zum besten Schaumwein MUNDUS VINI 2012 wurde der „Krug Vintage 2000“ auserkoren.

Öffentliche Verkostungen der Siegerweine
Am 17. November 2012 können alle Siegerweine im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße von allen Weininteressierten verkostet werden. Darüber hinaus werden ausgewählte Siegerweine auf verschiedenen Weinmessen in Shanghai, Düsseldorf, Köln und München vorgestellt. Alle Ergebnisse von MUNDUS VINI 2012 werden online auf www.weinsuche.de veröffentlicht.

Über MUNDUS VINI:
Der Große internationale Weinpreis MUNDUS VINI wurde 2001 von der Weinakademie MUNDUS VINI in Neustadt an der Weinstraße ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich durchgeführt. Mit rund 6.000 Weinen aus allen Weinanbaugebieten der Welt zählt MUNDUS VINI zu den größten internationalen Weinwettbewerben und ist zugleich der einzige deutsche Wettbewerb von internationaler Bedeutung.

Die angestellten Proben werden der Prüfung einer internationalen Jury unterzogen, die sich aus renommierten und erfahrenen Degustations-Spezialisten aus aller Welt zusammensetzt. Die Bewertung erfolgt nach einem 100-Punkte-System und stützt sich auf die Geruchs- und Geschmacksprobe sowie eine individuelle Punktevergabe gemäß den Richtlinien der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) und des Internationalen Oenologenverbandes (UIOE). Die Auszeichnungen werden auf Grund eines gemeinsamen Beschlusses der Jury vergeben. Dabei ist die Zahl der Prämierungen entsprechend dem Reglement der OIV auf maximal 30 % der teilnehmenden Produkte beschränkt.

Weitere Informationen, ausführliche Auskünfte zum Abschneiden einzelner Weinländer und deren Erzeuger sowie Bildmaterial erhalten Sie über:
Susanne Bauer, Leitung Marketing und PR
MUNDUS VINI GmbH
Tel.: 06321-8908-5021
E-Mail: bauer(at)meininger.de

Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / Meininger Verlag GmbH)
 

Adresse

Maximilianstraße 7-17
67433 Neustadt/Weinstraße
Deutschland

Telefon
+49 (0) 6321 / 89 08 - 0

Fax
+49 (0) 6321 / 89 08 - 73

E-Mail
contact(at)meininger.de

Webseite

Kontakt

Samantha Karlein, Leitung Marketing & PR

Telefon
+49 (0) 6321 / 89 08 - 199

E-Mail
presse(at)meininger.de