Auf ein Glas – der Blog

Messe Stuttgart

Über Messe Stuttgart
Ihr Partner für nationale und internationale Märkte

Die Messe Stuttgart ist die Drehscheibe für die stark exportorientierte Wirtschaft Baden-Württembergs. Mitten im Markt bringen wir serviceorientiert Angebot und Nachfrage unter einem Dach zusammen. Mehr als 35 eigene Messen und Ausstellungen veranstalten wir jedes Jahr. Hinzu kommen etwa 20 Gastveranstaltungen.

Auf unserem Messegelände finden jede Art von Ausstellungen, Messen, Kongressen, Fachtagungen, Firmenpräsentationen und sonstigen Veranstaltungen statt. Stuttgarter Messen sind Impulsgeber, Katalysator und Scout für neue Entwicklungen und neue Themen.

Weinbau 4.0 und Digital Farming – sehen, verstehen, mitreden

INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2018 im Zeichen der digitalen Zukunft

Die verschiedenen Bausteine verbinden Theorie und Praxis zu einem einmaligen internationalen Veranstaltungsformat. (BILDNACHWEIS: Messe Stuttgart)

INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2018 im Zeichen der digitalen Zukunft / Einzigartiges Veranstaltungsformat auf internationaler Ebene

(mer) Die Vorbereitungen für die vom 4. bis 6. November 2018 in Stuttgart stattfindende INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA laufen auf Hochtouren. Im Mittelpunkt der Technikmesse für Wein, Fruchtsaft und Sonderkulturen und dem parallel dazu stattfindenden 63. Internationalen DVW-Kongress steht das Thema Digitalisierung mit all seinen Facetten. Hierzu werden hochkarätige Tagungsteilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Auch die Maschinenvorführungen stehen als traditionelle Highlights der Messe ganz im Zeichen der digitalen Zukunft. Gleiches gilt für die Sonderschau „Drohnen und Robotik“ in der neuen Paul Horn Halle (Halle 10).
 
Was bringt die digitale Zukunft in den Bereichen Wein, Fruchtsaft und Sonderkulturen? Wer sich darüber umfassend informieren will, sollte die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2018 auf seiner Agenda haben. Die Kombination aus Ausstellung, Maschinenvorführungen, Internationalem DWV-Kongress sowie Sonderschauen und Themenparks ist in dieser Art einmalig.
 

Technik live erleben

Zurecht als besondere Highlights der Messe gelten die in ihrer Art einmaligen Maschinenvorführungen unter dem Motto „Technik live erleben“. Sowohl im Wein- als auch im Sonderkulturenbereich sind spannende und zum Teil spektakuläre Vorführungen in der eigens dafür zur Verfügung stehenden Alfred Kärcher Halle (Halle 8) geplant. Eine besondere Rolle werden hierbei die Themen Pflanzenschutz und Applikationstechnik spielen. Organisiert werden die Maschinenvorführungen durch den Ausschuss für Technik im Weinbau (ATW), der durch das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL), den Deutschen Weinbauverband e.V. (DWV) und die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) getragen wird.
 
Über Land und in die Luft geht es auf der Sonderschau „Drohnen und Robotik“, die vom DWV und dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet wird. Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Schwarz, Hochschule Geisenheim (HGU) und Manuel Becker, Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO) werden bspw. Drohnen für die Fernerkundung und beim Pflanzenschutz sowie Roboter zur Phänotypisierung oder für weinbauliche Arbeiten gezeigt. Organisiert wird die Sonderschau ebenfalls durch den ATW.
 

Fokusthemen

Um aktuellen Trendthemen eine besondere Bühne zu geben, sind 2018 erstmalig verschiedene Themenparks in Planung. Mit den beiden Themenparks „Weinbau 4.0" und „Campus 4.0" werden aktuelle Digitalisierungstrends sowie innovative Produkte und Angebote junger Unternehmen beleuchtet. Im Themenpark „Energieeffizienter Weinbau“ werden praxisnahe Lösungen für den energieeffizienten bis energieautarken Weinbau gezeigt.  „Risikomanagement" lautet der Name des Themenparks, der sich mit dem erhöhten Risiko von Ernteausfällen und adäquaten Strategien zu deren Absicherung sowie wirksamen Präventivmaßnahmen beschäftigt. Im Themenpark „Pflanzenschutz" werden Maßnahmen und Produkte präsentiert, die beim Anti-Resistenz-Management oder in mechanischen Verfahren zum Einsatz kommen.
 
Junge und kleinere Unternehmen, die sich nicht unmittelbar einem Themenpark zuordnen möchten, haben die Möglichkeit, sich mit dem Benefit-Angebot professionell aber kostengünstig an der Fachmesse zu beteiligen.
 
„Technik schmecken" können Fachbesucher in der Verkostungszone des DWV. Hier präsentieren Lehr- und Versuchsanstalten, mit welchen wissenschaftlichen Fragestellungen im Weinbau und im Keller sich die deutschen Lehr- und Forschungsanstalten aktuell befassen. Die Verkostungszone umfasst neben den Verkostungstischen auch direkt angegliederte Präsentationsstände der beteiligten Institute. So lassen sich die Produktionsverfahren direkt mit den Experten diskutieren.
 

Sonderkulturen

Im von der DLG verantworteten Messebereich „HORTITECHNICA“ stehen Technik und Know-how für den Sonderkulturbau im Fokus. Wie der Vorsitzende des DLG-Fachbereichs Ausstellungen, der Bio-Gemüseanbauer René Döbelt aus dem sächsischen Wurzen-Nemt, erklärt, präsentieren die Aussteller ein umfassendes Angebot rund um den modernen Obst- und Gemüseanbau. „Die Besucher können sich über die gesamte Wertschöpfungskette informieren, vom Anbau bis zur Vermarktung“, sagt Döbelt. „Das Prozess übergreifende Angebot der Aussteller, gepaart mit Maschinenvorführungen, Diskussionsrunden in Fachforen und das Herausstellen wichtiger Fragestellungen in Themenspecials macht die Veranstaltung einzigartig.“  Die Arbeitsgruppe „Sonderkulturen“ des DLG-Fachzentrums Landwirtschaft begleitet das Fachprogramm der HORTITECHNICA. Unter der Federführung der Arbeitsgruppenvorsitzenden Henriette von der Leyen, Landwirtin mit Beerenobstanbau aus Neukirchen-Vluyn (Nordrhein-Westfalen), und dem stellvertretenden Arbeitsgruppenvorsitzenden Harald Kramer, Pflanzenschutzexperte bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Münster, werden aktuelle Fragen aus den Bereichen Düngung, Pflanzenschutz und Applikationstechniken sowie Bewässerung bearbeitet und publikumswirksam aufbereitet.
 
Am DLG-Stand treffen sich DLG-Mitglieder, Landwirte und Unternehmen zum losen Austausch und Networking. Erweitert wird das Angebot durch das ganztätige Forenprogramm. Moderne Bewässerungstechniken, aber auch Lösungen für den Pflanzenschutz im Obst- und Gemüseanbau stehen hier im Fokus. Direkt angrenzend befindet sich das DLG-Special "Moderne Verpackungstechnologien im Vergleich". In zwei kommentierten Vorführungen werden die Vorteile und Besonderheiten der einzelnen Systeme vorgestellt. Der Fachbesucher erhält dadurch einen tiefen Einblick in die verfügbaren Technologien und fachlich korrekte Informationen, auf der letztendlich Investitionsentscheidungen getroffen werden können.
 

63. Internationaler DWV-Kongress

Fachlich-wissenschaftlich in Form von Vorträgen und Diskussionen nähert sich der 63. Internationale DWV-Kongress dem Thema Digitalisierung an. Prof. Dr. Hans-Peter Schwarz von der Hochschule Geisenheim, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat, erklärt: „Eine derartige Ansammlung an hochkarätigen Fachleuten aus der Land- und Weinbautechnik ist einmalig und sensationell.“ Dem Thema „Auswirkungen des Klimawandels auf den Weinbau und den Weintourismus im Donauraum“ widmet sich der Kongress bereits am Eröffnungstag, dem 4. November. Die Donauanrainerstaaten, die allesamt Weinbau betreiben, sind wichtige Absatzmärkte für Weinbau- und Sonderkulturtechnik und stehen bei der diesjährigen INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA besonders im Fokus. Klaus Schneider, Präsident des Deutschen Weinbauverbandes e.V. (DWV), fasst zusammen: „Der Deutsche Weinbauverband will auf dem Internationalen DWV-Kongress alle Seiten des Einsatzes der Digitalisierung in der Prozesskette vom Weinberg, über den Keller bis in den Verkauf beleuchten. Wissenschaftler und Berater aus allen deutschen Lehr- und Forschungsanstalten haben bei der Entwicklung des Programms mitgewirkt. Dafür möchte ich ausdrücklich danken.“
 

Innovationspreis

Zukunftsweisend ist ebenfalls der vom DWV, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (DLG), ausgelobte „Innovationspreis 2018“. Vom 11. Mai bis einschließlich 30. Juni 2018 können sich sämtliche Aussteller der Messe online unter www.dwv-innovationspreis.de um die Prämierung bewerben. Ausgezeichnet werden hierbei technische Verfahren, Systeme, Produkte und Dienstleitungen in den Kategorien Anbau- und Erntetechnologie, Verarbeitung und Prozesssteuerung, Abfüll- und Verpackungstechnologie sowie Organisation und Vermarktung, die zur Weiterentwicklung in den Branchen beitragen. Die Besucher können die prämierten Innovationen dann im November direkt auf der Messe begutachten.
 
Wer zwischendurch genug Input hat und den Austausch mit Kollegen, Ausstellern und Kongressteilnehmern sucht, dem bietet sich bei einem Besuch auf dem „Weintreff“ des DWV eine hervorragende Möglichkeit. Bei einem Glas Wein aus einem der deutschen Weinbaugebiete können fachliche Gespräche geführt und Zukunftsthemen erörtert werden.
 

Young Professionals Day

Auch den Berufseinsteigern bietet sich auf der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2018 mit dem „Young Professionals Day“ am 5. November 2018 eine hervorragende Art und Weise, sich ganz individuell mit ihrer eigenen Zukunft zu beschäftigen: Kontakte knüpfen, austauschen und Ideen entwickeln stehen hierbei im Vordergrund. Die Programmpunkte werden vom DWV in Zusammenarbeit mit dem Bund der Deutschen Landjugend e.V (BDL) sowie der Jungen DLG angeboten. Vorträge auf der Studiobühne im DWV Weintreff und im DLG Forum liefern Einblicke in aktuelle Fachthemen. Für den geselligen Ausklang steht die Young Professionals Party, die am gleichen Abend auf dem Messegelände stattfindet.



Über die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA

Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA findet gemeinsam mit dem Internationalen DWV-Kongress im zweijährigen Turnus auf dem Stuttgarter Messegelände statt. Als internationale Technikmesse für Wein, Fruchtsaft und Sonderkulturen bildet sie die Ausstellungsbereiche Anbau- und Erntetechnologie, Verarbeitung und Prozesssteuerung, Abfüll- und Verpackungstechnologie sowie Organisation und Vermarktung ab. Fachlicher Träger des INTERVITIS INTERFRUCTA Bereichs und Veranstalter des Internationalen DWV-Kongresses ist der Deutsche Weinbauverband e.V. (DWV). Fachlicher Träger des HORTITECHNICA Bereichs ist die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (DLG). Zusammen veranstalten sie den Karrieretag für Young Professionals.



Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / Intergastra)

INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2018 im Zeichen der digitalen Zukunft

Die verschiedenen Bausteine verbinden Theorie und Praxis zu einem einmaligen internationalen Veranstaltungsformat. (BILDNACHWEIS: Messe Stuttgart)

Adresse

Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Deutschland

Telefon
+49 (0) 711 / 18 560 - 0

Fax
+49 (0)711 / 18 560 - 24 40

E-Mail
info(at)messe-stuttgart.de

Webseite

Kontakt

Andreas Ott, Kommunikationsleiter INTERVITIS INTERFRUCTA

Telefon
+49 (0) 711 / 18 560 - 24 49

Fax
+49 (0) 711 / 18 560 - 24 60

E-Mail
andreas.ott(at)messe-stuttgart.de

Kontakt

Stephanie Josst, Pressesprecherin INTERGASTRA

Telefon
+49 (0) 711 / 18 560 - 22 52

Fax
+49 (0) 711 / 18 560 - 24 60

E-Mail
stephanie.josst(at)messe-stuttgart.de

Marken

Keine Nachrichten verfügbar.