Auf ein Glas – der Blog

SIG

SIG ist ein führender System- und Lösungsanbieter für aseptische Verpackungen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit unseren Kunden zusammen, um Lebensmittel auf sichere, nachhaltige und bezahlbare Weise zu Verbrauchern auf der ganzen Welt zu bringen. Unsere Technologie und Innovationskraft ermöglichen es uns, unseren Kunden End-to-End-Lösungen für differenzierte Produkte, intelligentere Fabriken und vernetzte Verpackungen anzubieten, um den sich stetig wandelnden Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden.
 
Die Kompetenz und Erfahrung unserer rund 5.000 Mitarbeiter weltweit ermöglichen es uns, schnell und effektiv auf die Bedürfnisse unserer Kunden in mehr als 60 Ländern einzugehen. 2018 produzierte SIG 35 Milliarden Packungen und erzielte einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro.

Umweltbilanz von SIG Combibloc: Gezielte Einzelprojekte zeigen Wirkung

Ambitionierte Ziele: Geringere Verbräuche; noch mehr Packungen mit FSC®-Label

(mer) Auf dem Weg zum Ziel ist auch der Blick auf bereits geschaffte Etappen wichtig. Das gilt für SIG Combibloc gleichermaßen auf dem Weg, den ökologischen Fußabdruck der Kartonpackungen, der Füllmaschinen und der Produktionsprozesse noch weiter zu verkleinern, damit Kartonpackungen, die zu den umweltfreundlichsten Verpackungen für haltbare Lebensmittel gehören, noch besser werden. Gezielte Einzelprojekte zeigen bei SIG Combibloc Wirkung und machen sich in der Umweltbilanz des Unternehmens positiv bemerkbar.

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } 2009 hat sich SIG Combibloc zum Ziel gesetzt, bis 2015 die CO2-Emissionen in den Packstoffwerken weltweit um 40 Prozent zu reduzieren, den Energieverbrauch um 35 Prozent und das spezifische Abfallaufkommen um 25 Prozent; zudem soll der Anteil von Kartonpackungen, die mit dem Label des Forest Stewardship Council® (FSC®) versehen sind, bis 2015 auf 40 Prozent erhöht werden. „Wir haben an den nachweislich bedeutsamsten Stellschrauben angesetzt, um bei unseren Produkten und Produktionsprozessen den größtmöglichen Nutzen für die Umwelt zu erreichen. Und wir sind auf einem guten Weg. Gezieltes Umweltengagement an unseren Standorten auf der ganzen Welt hat uns deutliche Schritte vorangebracht“, sagt Rolf Stangl, CEO von SIG Combibloc.

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Unabhängige und kritisch geprüfte Ökobilanzstudien renommierter Fachinstitute helfen SIG Combibloc dabei, die Umweltauswirkungen der Kartonpackungen zu analysieren und stetig zu optimieren. Mit den Ergebnissen aktueller wissenschaftlicher Ökobilanzstudien für Verpackungen von UHT-Milch (2012), Softdrinks ohne Kohlensäure (2011) und haltbaren Food-Produkten (2009) hat SIG Combibloc ein valides Datenset vorliegen, das die umweltbilanzielle Bewertung von Kartonpackungen im Vergleich zu Verpackungsalternativen umfasst – und das in jedem Marktsegment, für welches das Unternehmen Verpackungslösungen anbietet. In allen Studien wird belegt: Im Vergleich zu anderen Verpackungen können mit Kartonpackungen signifikant CO2-Emissionen reduziert sowie Primärenergie und auch fossile Ressourcen eingespart werden. Hauptgrund für die gute Umweltperformance von Kartonpackungen ist der hohe Anteil an Karton, der aus dem biobasierten, nachwachsenden und erneuerbaren Rohstoffes Holz hergestellt wird.
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Michael Hecker, Head of Group Environment, Health & Safety bei SIG Combibloc: „Gleichsam haben uns die Studien geholfen, wichtige Erkenntnisse für Optimierungspotenziale zu generieren. Das betrifft auch unsere Produktionsprozesse. Wir haben den Energieverbrauch bereits spürbar senken können, was sich in der Folge positiv auf die Reduzierung der CO2-Emissionsrate auswirkt. Zusätzlich optimieren wir beispielsweise die Infrastruktur in unseren Gebäuden und verbessern unsere Kühlsysteme. Auch das wird künftig zur noch stärkeren Reduzierung des Energieverbrauches und der CO2-Emissionen an unseren Produktionsstandorten beitragen.“

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } FSC®-Zertifizierung: Weiter Vorreiter
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Gleichermaßen macht SIG Combibloc bei der FSC-Zertifizierung von Kartonpackungen große Fortschritte auf dem Weg zum Ziel, von 2010 bis 2015 den Anteil FSC-gelabelter Kartonpackungen weltweit auf 40 Prozent zu erhöhen. „Mit 16 Prozent Mitte 2012 lagen wir ein halbes Jahr vor der Halbzeit klar im Zielkorridor“, sagt Michael Hecker und erklärt: „Mit dem FSC-Logo auf den Getränkekartons können Verbraucher sicher sein, dass beim Rohkartonhersteller entsprechende Mengen an Holz verarbeitet werden, die aus einer FSC-zertifizierten, vorbildlichen Forstwirtschaft und anderen kontrollierten Quellen stammen.“

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Der Startschuss fiel 2009: Ende 2009 war SIG Combibloc der erste Hersteller von Kartonpackungen, der weltweit alle Produktionswerke nach den Kriterien des FSC für einen durchgehenden Produktkettennachweis (Chain of Custody (CoC) zertifiziert hatte und bis heute hat. Das war die Voraussetzung dafür, dass SIG Combibloc Kunden weltweit Kartonpackungen anbieten kann, die mit dem Label „FSC Mix“ gekennzeichnet werden dürfen (Warenzeichenlizenzcode: FSC® C020428).

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Die ersten Kartonpackungen von SIG Combibloc mit FSC®-Label kamen flächendeckend in allen deutschen Filialen der Handelskette Lidl auf den Markt. Es waren die europaweit ersten FSC-gelabelten Getränkekartons für Fruchtsäfte und Eistees. Nach dem anschließenden erfolgreichen Start von FSC-Verpackungen in anderen europäischen Ländern gelang es bereits kurz darauf gemeinsam mit dem führenden chinesischen Molkereikonzern Yili, die ersten Kartonpackungen für Joghurtgetränke mit FSC-Label in China anzubieten. Und auch in den USA und Südafrika stammten in der Folge die ersten Kartonpackungen für Säfte und Fruchtsaftgetränke (USA) und UHT-Milch (Südafrika) mit FSC-Label von SIG Combibloc. Auf den Markt gebracht wurden sie von Johanna Foods, einem der größten Anbieter und Co-Packer von Säften und fruchthaltigen Getränken in den USA, und DairyBelle, dem führenden und ältesten Molkereibetrieb Südafrikas.
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Heute sind sowohl in Europa, als auch in Asien, Nord- und Südamerika sowie Afrika Kartonpackungen von SIG Combibloc mit FSC-Label auf dem Markt; insgesamt über 1.600 verschiedene Produktpackungen in 21 Ländern.

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } WWF lobt Engagement
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Die Standards des FSC werden von internationalen Umweltschutzverbänden anerkannt und entsprechend unterstützt; so beispielsweise vom World Wide Fund for Nature (WWF). Johannes Zahnen, zuständig für Forstpolitik und Unternehmenskooperationen beim WWF Deutschland: „ Wir glauben, dass mit der Kennzeichnung von Getränkekartons ein besonderer Effekt in der Wahrnehmung des FSC-Labels und seiner Bedeutung erzielt wurde – sowohl in der Lebensmittelbranche als auch bei Verbrauchern.“
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Studien in verschiedenen Regionen der Welt haben ergeben, dass der Bekanntheitsgrad des FSC-Labels steigt. In Deutschland, wo die europaweit ersten Getränkekartons mit FSC-Label in den Segmenten Fruchtsäfte und Eistees auf den Markt gebracht wurden, lag die spontane Bekanntheit des FSC-Labels 2011 bei rund 28 Prozent (Quelle: „Facts and Figures on FSC® growth and markets“, herausgegeben vom FSC®, April 2012). In Großbritannien gaben der Studie zufolge sogar 43 Prozent der Verbraucher an, das FSC-Logo zu kennen – vier Jahre zuvor waren es erst 19 Prozent. Eine ähnliche Dynamik lässt sich auch in anderen Regionen der Welt feststellen: In Hongkong beispielsweise erkannten 29 Prozent der Verbraucher im Jahr 2011 das FSC-Label, 2010 waren es 16 Prozent.

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Zahnen: „Wir glauben, dass die FSC-gelabelten Kartonpackungen entscheidend zur Steigerung dieser Bekanntheit beitragen. Wir brauchen Unternehmen mit klar definierten, ambitionierten Zielen. Nur wer Ziele vor Augen hat, kann sie mit motivierten, mutigen Schritten ansteuern. Es ist hervorragend, dass sich SIG Combibloc klar zu FSC bekennt und aktiv an der Erreichung dieses Ziels arbeitet. Wichtig ist, dass SIG Combibloc diese Entwicklung weiter aktiv vorantreibt, Lieferanten motiviert, Kunden für das Thema begeistert und letztendlich damit den Konsumenten die Möglichkeit gibt, sich für ein besseres Produkt entscheiden zu können. Mit der Sensibilisierung für die Bedeutsamkeit einer verantwortungsvollen Waldwirtschaft wird auch die Lebensmittelbranche vermehrt auf FSC-zertifizierte Verpackungen setzen. Es ist sicher ein langer Weg zum FSC-Logo auf allen Kartonpackungen von SIG Combibloc – aber dennoch ein realisierbarer.“

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Recycling – weltweit aktiv
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } Und auch das Engagement von SIG Combibloc bei der Entwicklung und Erweiterung nationaler Sammel- und Recyclingsysteme trägt Früchte. Rolf Stangl: „Recycling ist ein grundlegender Teil der ökologischen Nachhaltigkeitsstrategie von SIG Combibloc. Deshalb setzen wir uns aktiv für den Ausbau von Sammel- und Sortiersystemen und die Implementierung entsprechender Recyclingtechnologien in aller Welt ein – beispielsweise in China, Thailand, Brasilien und Großbritannien. Geleerte Kartonpackungen auf Basis des nachwachsenden Rohstoffes Holz liefern wertvolle Ressourcen für hochwertige Papierprodukte. Das ist ressourceneffizient und spart Rohstoffe.“
@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }a:link, span.MsoHyperlink { color: blue; text-decoration: underline; }a:visited, span.MsoHyperlinkFollowed { color: purple; text-decoration: underline; }div.Section1 { page: Section1; } Weitere Informationen zum Umweltengagement von SIG Combibloc im Internet unter www.sig.biz. Hier findet sich auch die aktuelle Umweltbilanzbroschüre von SIG Combibloc zum Download.

@font-face { font-family: "Arial";}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 11pt; font-family: "Times New Roman"; }div.Section1 { page: Section1; } SIG Combibloc (FSC® Lizensierungsnummer: FSC® C020428) ist einer der weltweit führenden Systemhersteller von Kartonpackungen und Füllmaschinen für Getränke und Lebensmittel und erzielte 2012 mit rund 4.950 Mitarbeitern in 40 Ländern einen Umsatz von 1.62 Millionen Euro. SIG Combibloc gehört zur neuseeländischen Rank Group.

Pressekontakt:
Heike Thevis – Pressereferentin
SIG International Services GmbH
Rurstraße 58
52441 Linnich
Tel.: +49 (0) 2462 79 2608
Fax: +49 (0) 2462 79 17 2608
E-Mail: heike.thevis(at)sig.biz

Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / SIG Combibloc)

Adresse

Rurstraße 58
52441 Linnich
Deutschland

Telefon
+49 (0) 2462 / 79 - 0

Fax
+49 (0) 2462 / 79 - 2519

E-Mail
presse.de(at)sig.biz

Webseite

Kontakt

Heike Thevis, Pressereferentin

Telefon
+ 49 (0) 2462 / 79 2608

E-Mail
heike.thevis(at)sig.biz

Marken

Keine Nachrichten verfügbar.