Auf ein Glas – der Blog

Auf, auf ins Hinterland

Ausblick auf der Ruta del Vino - Themenservice

Nur einen Katzensprung von den Stränden der Costa Blanca entfernt

Die "Ruta del Vino de Alicante" zeigt, was die Costa Blanca noch zu bieten hat

Der Küstenstrich von Alicante über Benidorm bis nach Calp zählt zu den Lieblingszielen deutscher Urlauber. Die einladenden Strände der Costa Blanca lassen jedoch zu unrecht das reizvolle Hinterland vergessen. Denn wunderbare Weine und kulinarische Spezialitäten, eindrucksvolle Burgen und wild romantische Landschaften warten dort auf ihre Entdeckung.

Für die Reise in das Hinterland bietet sich Benissa, noch nahe der Mittelmeerküste, als Startpunkt an. "Benissa, polp i missa", heißt es im alicantinischen Dialekt der Region. Frei übersetzt bedeutet dies, dass man nach Benissa entweder wegen des Tintenfischs oder wegen eines Gottesdienstes komme. Wer sich für den Tintenfisch entscheidet, darf sich das ehemalige Armeleute-Gericht, den "puchero de pulpo“, im Casa Cantó nicht entgehen lassen.

In Benissa beginnt auch die "Ruta del Vino de Alicante", eine im doppelten Sinne ausgezeichnete Strecke durch die Region La Marina Alta. Sie ist ein verlässlicher Wegweiser zu den landschaftlichen Schönheiten und führt dabei glücklicherweise an vielen Bodegas vorbei. Die Gegend ist geprägt von Felsen und der buschartigen Vegetation, zwischen denen immer wieder Mandelbäume und Weingärten auftauchen. Insbesondere im Frühling und den ersten Sommerwochen kommen zu den wunderbaren Ausblicken entlang der Strecke noch die verführerische Düfte der Blüten und Sträucher hinzu. Ein unglaublicher Kontrast zur salzigen Brise der Küste.

Rosinen und Moscatel

Auffällig sind zudem die zahlreichen Riuraus, einfache Scheunen aus Stein oder Lehm, mit offenen Säulen oder Bögen, die sich mit ihrer offenen Seite nach Süden richten. Die Riuraus erinnern an die Herstellung von Rosinen, die normalerweise unter freiem Himmel trocknen, bei Regen und Feuchtigkeit aber in die Riuraus umziehen. Mittlerweile stehen wohl mehr dieser Gebäude in häuslicher als in landwirtschaftlicher Nutzung. Die Rosinen aus Moscatel, einer Rebsorte, die schwere, große und recht süße Trauben wachsen lässt, galten einst als beste Qualität an der Mittelmeerküste und wurden bis nach England und Russland verkauft.

Lange ist es her. Um so lebendiger sind die Weine der Region. Die Bodegas Parcent im gleichnamigen Dorf hat sich, symbolisch durchaus treffend, in einem alten Riuraus eingerichtet. Aus ihrem Keller kommen Weine aus den verschiedensten Rebsorten, darunter Chardonnay, Merlot und Cabernet Sauvignon. Bei dieser Vielfalt lohnt es, alle Weine des Hauses zu verkosten. Ein unbedingtes Muss sind dabei die Moscatel-Weine, sowohl die trockenen als auch die süß ausgebauten. Liebhaber von Wermut kommen bei Winzer Armando ebenso auf ihre Kosten.

Direkt im Nachbardorf, in Xaló, verführt die "Ruta del Vino" zu einem weiteren Stopp. Hier hat sich eine Kooperative aufgemacht, um die Weinwelt von den besonderen Tropfen der Region zu überzeugen. Mit viel Engagement und großen Plänen hat die Bodegas Xaló ihr Konzept umgekrempelt und glänzt inzwischen mit einem großen Sortiment ausgezeichneter Weine. Darunter ist der reinsortige Giró hervorzuheben, der sonst nur als Verschnitt-Wein im  Moscatel zum Einsatz kommt. Hier hat man diesem Garnacha- Abkömmling einen eigenen Wein gewidmet, der die Typizität der Region besonders prägnant einfängt.

Museum der Kuriositäten

Die "Ruta" durch Landschaft und Weine windet sich die nächsten Kilometer durch die Sierra de Bernia. Das Gebiet ist vor allem bei Radfahrern und Wanderern beliebt, die hier auf über 1000 Meter steigen, um die einmaligen Aussichten auf das Mittelmeer und die Küste von Benidorm zu genießen. Olivenhaine wechseln mit Rebflächen ab, Gemüsegärten mit Mandelbäumen – dazwischen machen sich Pinienwäldchen und karge Sträucher breit ... und immer dieser weite Blick. Aber aufgepasst, die schmale, kurvenreiche Straßen verlangen ebenfalls ihre Aufmerksamkeit.

Für heute endet die Tour im Maserof Inn, wo Weinliebhaber und Gourmets, Historiker und Kuriositätensammler auf ihre Kosten kommen. Anfang der 1970er Jahre ersteht der Engländer Peter Pateman ein verfallenes Landhaus, das noch römische Baureste aufweist. Mühevoll rekonstruiert und renoviert er das Anwesen, begründet dort seine Bodega, ein Restaurant und ein Museum. Die Möbelstücke und Gegenstände des Museums sind eine Ansammlung der verwunderlichsten Dinge, so dass der Aufenthalt nicht nur wegen der Weine – und am Wochenende – wegen der besonderen Menüs zu empfehlen ist. Wer will, kehrt jetzt zurück an die Küste und gönnt sich einen Tag am Strand. Wer sich vom Charme des Hinterlandes hat begeistern lassen, sollte der "Ruta del Vino de Alicante" weiter folgen. Schließlich gilt es noch, die Schönheiten und Weine der Regionen Vinalopó und Marina Baja zu genießen.


Mehr Information im Internet

Website Ruta del Vino de Alicante
Website des Weinverbandes Alicante
Website Bodegas Parcent
Website Bodegas Xaló
Website Maserof Inn


Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke. Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche (mer / Themenservice )

Ausblick auf der Ruta del Vino - Themenservice

Nur einen Katzensprung von den Stränden der Costa Blanca entfernt